Unsere Trachten


Historische Lindauer Bürgertracht

Die Historische Lindauer Bürgertracht stammt aus dem späten 18. Jahrhundert und wurde in der Stadt von rein bürgerlichen Familien getragen Im Jahre 1967 wurde diese bodenständige Tracht anhand von Unterlagen aus dem Heimatmuseum Lindau in mühsamer Arbeit in erneuerter Form eingeführt.

 

Die Männertracht

Die Männertracht zeigt einen leicht französischen Einschlag worauf uns der mit seitlichen Napoleonfalten ausgestattete knielange Gehrock hinweist. Unter dem Gehrock wird eine hochgeschlossene gemusterte Weste und ein weißes Hemd mit gefältetem Stehkragen und weiten Ärmeln mit Spitzenbesatz getragen. Ein langes schmales Jabot schmückt die Brust. Wir sehen weiters eine schwarze Kniebundhose mit Schnürbändel, weiße baumwollene Strümpfe und schwarze Halbschuhe mit Silberschnallen. Als Kopfbedeckung trägt der Mann einen schwarzen, mit Goldborten verzierten Dreispitzhut.

 

Die Frauentracht

Die Eigenart der Frauentracht zeigt bereits einen leicht modischen Akzent des Rokoko, wie z. B. die Wespentaille. Wir sehen einen weiten, faltenreichen bis  zum Knöchel reichenden Rock, darüber eine aus Seide in sich gemusterte Schürze. Das Mieder schmückt ein kunstvoll, reich gestickter Latzeinsatz, der nach  unten spitz zuläuft und die Wespentaille besonders betont. Die Ärmel sind dreiviertellang mit weißem Spitzenbesatz. Ein weißes in Falten gelegtes Schultertuch aus feinen Spitzen schmückt die Schulterpartie und als Kopfbedeckung wird die für Lindau berühmte Bockelhaube getragen. Das Charakteristische dieser Kopfbedeckung sind die drei Spitzen, die in das Gesicht reichen. Zur Bedeckung der Unterarme und Hände werden bis zum Ellenbogen reichende gehäkelte, weiße Handschuhe getragen

 


Allgäuer Gebirgstracht

Die Allgäuer Gebirgstracht wird im Verein seit der Gründung im Jahre 1907 getragen.

Sie wurde aus dem benachbarten Allgäu übernommen und ist damit ein fester Bestandteil in der Trachtenbekleidung des Vereins geworden.

 

Die Männertracht

Der Mann trägt eine schwarze, kurze Lederhose mit gelber oder grüner Stickerei. Ersatzweise wird in kalter Jahreszeit eine lange Kniebundhose getragen. Zur Lederhose gehörend sind schwarze lederne Hosenträger mit gesticktem Steg nach Muster des Vereins. 

Die Oberbekleidung zeit eine Original Allgäuer Trachtenjoppe aus grauem Loden mit echten Hirschhornknöpfen. Darunter trägtder Mann eine grüne Allgäuer Weste mit silbernen Knöpfen und Silberkette.

Ein weißes Leinen- oder Baumwollhemd mit Biesen und einfachen Manschetten (keine Manschettenknöpfe) bildet die Unterbekleidung. Geschmückt wird das Hemd durch eine breite, ohne Knoten versehene Krawatte mit einer silbernen Münz-Krawattennadel. Ein grüner Velourhut nach Allgäuer Form mit echtem Adlerflaum bildet die Kopfbedeckung.

Ein sauberer Haarschnitt dürfte zur Tracht eine Selbstverständlichkeit sein.

Die Beinbekleidung besteht aus handgestrickten grauen Kniestrümpfen mit Zopfmuster und Stickerei am Kniebund.

Als Schuhwerk werden schwarze Allgäuer Haferlschuhe mit Ledersohle und ledernen Schnürsenkel getragen.

 

Die Frauentracht

Die Oberbekleidung der Frau besteht aus einem weiten grauen Lodenrockmit grünem Samtband und einem schwarzen Samtmieder mit rundem Ausschnitt. Zur Befestigung der silbernen Talerkette sind auf dem Mieder fünf Paar zur Taille konisch zulaufende Silberhaken angebracht.

Unter dem Mieder wird eine weiße, viereckig ausgeschnittene Bluse mit Puffärmel getragen. Ausschnitt und Ärmel sind mit Baumwollspitzen besetzt. Das Schmuckstück der Tracht ist das hellgrüne mit Seerosen bestickte Schultertuch. Zur Befestigung werden Münz-Silbernadeln verwendet. Die einfarbig dunkelgrüne Schürze bildet den Abschluß der Oberbekleidung. Wie beim Mann wird als Kopfbedeckung ein grüner Velourhut mit echtem Adlerflaum würden sauber hochgesteckten Haaren getragen. Die Unterbekleidung setzt sich zusammen aus einer weißen Spitzenhose und einem weißen mit Spitzen besetzten Unterrock. Als Beinbekleidung sind weiße lange gemusterte Strümpfe zu tragen. Schwarze Allgäuer Haferlschuhe mit Ledersohle und ledernen Schnürsenkel sind das Schuhwerk.

Das Tragen von echtem Schmuck sollte der Stolz einer jeden Trachtlerin sein. 

Bei den Proben wird das einheitlich gestaltete Vereinsdirndl getragen.